FS East 2019!

by Leon Vieker

Fromula Student East 2019!

Erste Erfahrungen und Erfolge in Ungarn!

Ein Bericht von Lena Pröpper und Fabian Otte.

Vom 16. bis zum 21. Juni stand für unser Team endlich das erste Event an: Formula Student East in Zala Zone, Ungarn. Nach unserer 12 stündigen Autofahrt kamen wir morgens mit unserem 41 köpfigen Team auf dem Campingplatz an und begannen vor der Mittagshitze unser Camp aufzuschlagen. Den Rest des Tages ruhten wir uns aus, um fit in das Event am Folgetag starten zu können.

Die ersten beiden Tage verbrachten wir damit uns durch die technischen Abnahmen, die sogenannten Scrutineerings, zu schlagen Aus der technischen Sicht war das Event ein voller Erfolg. Mit kleineren Herausforderungen sind wir annähernd problemlos durch die technischen Abnahmen gekommen. Weiterhin waren wir in der Lage die sicherheitsrelevanten Tests, wie den Break, Tilt und Raintest, zu bestehen.

Am dritten Tag standen die statischen Events auf dem Programm. Die Aufgabe beim Business Plan Event war es sich ein Vermarktungskonzept für unseren Rennwagen zu überlegen und zu kalkulieren. Unsere Idee, den Rennwagen als Teambuildingmaßnahme für Unternehmen und Studierende anzubieten, kam so gut an, dass wir uns überraschenderweise mit 71,6/75 Punkten den 5. Platz sichern konnten. Auch bei dem Cost and Manufacturing Event konnte mit einer Punktzahl von 85/100 möglichen Punkten eine gute Leistung erzielt werden.

Ab dem Nachmittag standen dann die traditionellen dynamischen Events an, bei denen es vor allem auf Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und Ausdauer ankommt. Sowohl im Autocross, Skidpad als auch im Acceleration Event konnten wir uns solide im Mittelfeld positionieren. Am letzten Tag stand abschließend die Königsdisziplin der dynamischen Events an: das Langstreckenrennen über 22 km. Nach diversen Testfahrten in Diepholz fieberten wir alle auf dieses Rennen hin. Unglücklicherweise kam es bereits nach den ersten Kilometern zu einem Stillstand unseres Wagens aufgrund eines elektrischen Fehlers in der Software und wir mussten aufgeben. Dieses Schicksal ereilte 12 weitere Teams, sodass nur sieben der 20 anwesenden Teilnehmer das Endurance fahren konnten.

Doch auch diese Niederlage konnte uns nicht unterkriegen und somit feierten wir gemeinsam mit den anderen Teams am letzten Abend unsere erreichten Erfolge, die unsere Zielvorstellungen weitaus übertroffen haben.

 

 

Eine anstrengende und erfahrungsreiche Woche liegt nun hinter uns. Damit wir für das nächste Event gut aufgestellt sind, heißt es jetzt Fehler zu finden und den Rennwagen auf Zuverlässigkeit zu testen Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft und das bevorstehende Event in Spanien.

Um euch einen kleinen Eindruck von dem Event zu verschaffen, haben wir in unserer Galerie eine Fotostrecke angelgegt.